Oberkirch Corona

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Aktuelle. Informationen

Leider auch 2021 keine "Kulinarische Weinwanderung" möglich

Artikel vom 29.07.2021

Corona-bedingte Absage der beliebten Veranstaltung Ende September
 
Die bei Gästen und Einheimischen gleichermaßen beliebte „Kulinarische Weinwanderung“ in Oberkirch muss leider auch für das Jahr 2021 abgesagt werden. Trotz der Lockerungen des Landes in der geltenden Corona-Verordnung, ist die ursprünglich für den 26. September vorgesehene Veranstaltung nicht durchführbar.
 
In den letzten Jahren waren bei dieser Veranstaltung über 2.500 Wanderer und Weinfreunde in der wunderschönen Reblandschaft Oberkirchs unterwegs und konnten die Oberkircher Weine, Sekte sowie verschiedene kulinarische Köstlichkeiten an den einzelnen Schlemmerstationen genießen.
 
Für die Durchführung von Veranstaltungen im Freien gilt nach der Corona-Verordnung in der - für den Ortenaukreis ab dem 30. Juli geltenden - Inzidenzstufe 2 jedoch eine maximale Teilnehmeranzahl von 750 Personen, welche auch permanent mindestens eine medizinische Maske tragen müssen. Daneben ist auch eine Datenerhebung zur Kontaktverfolgung vorgeschrieben.

Genuss und Geselligkeit gehören untrennbar zur
Genuss und Geselligkeit gehören untrennbar zur "Kulinarischen Weinwanderung" in Oberkirch. Maskenpflicht und Mindestabstand sind damit nur schwer in Einklang zu bringen. Daher findet die "Kulinarische Weinwanderung" in diesem Jahr nicht statt.
Archivbild: Josef Vogt/Stadt Oberkirch

Die Vorgaben des Landes sind nicht umsetzbar, ohne dass der besondere Charakter der „Kulinarischen Weinwanderung“ entlang der Strecke verloren ginge. Die Stadt Oberkirch hat sich daher schweren Herzens dazu entschieden, die Veranstaltung in diesem Jahr nicht zu organisieren. Mit Blick auf die wieder steigende Sieben-Tage-Inzidenz im Ortenaukreis, ist es nicht unwahrscheinlich, dass bis zum Termin der „Kulinarischen Weinwanderung“ Ende September noch weitere Restriktionen die Organisation und Durchführung von solchen Großveranstaltungen weiter einschränken. Erschwerend kommt noch hinzu, dass zwei Partner der Veranstaltung wegen Personalmangels diesmal pausiert hätten.